Alles Wichtige auf einem Blick:

 

Rathaus

Unter dieser Rubrik haben wir einen Formularservice eingerichtet. Ebenso finden Sie hier die Ansprechpartner auf dem Rathaus und können sich über Gemeindesteuern, Gebühren und das Ortsrecht informieren.

[ lesen Sie weiter ]
 

 

Öffentliche Einrichtungen

Hier erhalten Sie Informationen über unsere öffentlichen Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Schule, Mehrzweckhallen, Feuerwehren, Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung.

[ lesen Sie weiter ]
 

 

Wohnen und Bauen

Die Ansprechpartner und Voraussetzungen für den Bauplatzerwerb, Bodenrichtwerte sowie Unternehmen und Gewerbe in der Gemeinde sind hier hinterlegt.

[ lesen Sie weiter ]
 

 

Aktuelles aus der
Gemeinde Achstetten


14.06.2016
Erschließungsarbeiten für das Neubaugebiet „Hofäcker“ in Bronnen

Die Firma Schwall aus Laupheim beginnt voraussichtlich ab 20.06.2016 mit den Erschließungsarbeiten (Kanal- und Wasserleitungsarbeiten) für das Neubaugebiet „Hofäcker “ in Bronnen.
 

Der Gemeindeverbindungsweg zwischen Achstetten und Bronnen muss für die Dauer der Erschließungsarbeiten für ca. 3 Wochen komplett gesperrt werden.
 

Dies hat auch Auswirkungen auf den Busverkehr. Die Busse können während dieser Zeit nur eingeschränkt verkehren. Der Busverkehr wird entsprechend umgeleitet. Hauptsächlich betroffen ist hiervon die Linie 227.
 

Wir bitten um Beachtung und Ihr Verständnis für eventuell auftretende Behinderungen.
 

Bürgermeisteramt
 



07.06.2016
Hochwasserhilfe

Landratsamt Biberach zahlt ab Dienstag die Soforthilfen des Landes aus
 
Das Land Baden-Württemberg gewährt finanzielle Soforthilfe für die Geschädigten des Unwetters vom 29. und 30. Mai 2016. Ab morgen, 7. Juni 2016, 9 Uhr erhalten Hochwassergeschädigte beim Landratsamt in Biberach diese finanzielle Soforthilfe.

„Wir haben am heutigen Montag die erfreuliche Meldung des Landes erhalten, dass auch im Landkreis Biberach Soforthilfen ausbezahlt werden und dann sehr schnell reagiert. Nach einer Lagebesprechung mit den Dezernenten und dem Kreisbrandmeister wurde die Einrichtung der Antrags- und Auszahlungsstelle vorbereitet“, so Landrat Dr. Heiko Schmid. „Ab morgen werden die Soforthilfen des Landes schnell und unbürokratisch an Private und kleine Gewerbetriebe im Landratsamt ausbezahlt.“ 


Auszahlungsstelle und Öffnungszeiten
Die Auszahlungsstelle befindet sich im großen Sitzungssaal im Erdgeschoss des Landratsamts Biberach, Rollinstraße 9, 88400 Biberach.


Die Antrags- und Auszahlstelle ist in dieser Woche durchgehend von 9 bis 18 Uhr  geöffnet.


Die Gewährung der Soforthilfe des Landes ist an folgende Voraussetzungen geknüpft:


• Die Soforthilfe soll in erster Linie dabei helfen, dass Hochwassergeschädigte erste
  unumgängliche Beschaffungen von verloren gegangenen Gegenständen des täglichen
  Bedarfs tätigen können.
• Begünstigt werden können grundsätzlich Privatpersonen/-haushalte, wenn das zu
  versteuernde Jahreseinkommen bei Ledigen 25.000 Euro und bei Verheirateten 50.000 Euro
  nicht übersteigt.
• Schäden bei Gewerbetreibenden bleiben grundsätzlich unberücksichtigt. Für diese werden
  spezielle Programme angeboten. Ausnahme: Kleine Gewerbebetriebe mit höchstens
  10 Beschäftigten. Für diese gilt das Soforthilfe-Programm.
• Durch die Soforthilfe gefördert werden können bis zu 50 Prozent des glaubhaft gemachten,
  nicht anderweitig - z. B. über Versicherungsleistungen abgedeckten - Schadens, jedoch nicht
  mehr als
   - 500 Euro je Person,
   - 2.500 Euro je Haushalt,
   - 5.000 Euro je kleinem Gewerbebetrieb.
• Die Landeshilfen sind gegenüber Leistungen Dritter (Versicherungen) subsidiär, d. h. sie sind
  gegebenenfalls bei einer Leistung durch die Versicherung zurückzuzahlen.


Antragsformular und Personalausweis
Neben dem Antragsformular müssen Antragsteller ihren Personalausweis und - soweit möglich - Fotos bzw. anderweitige Nachweise über die entstandenen Schäden vorlegen. Das zu versteuernde Jahreseinkommen kann dem Einkommensteuerbescheid entnommen werden. Die Antragsformulare stehen auf der Homepage des Landkreises unter www.biberach.de/hochwasser.html zum Download zur Verfügung und werden auch direkt bei der Antrags- und Auszahlstelle des Landratsamts bereitgehalten.


Aufgrund des zu erwartenden Andrangs wird mit Wartezeiten gerechnet. Deshalb bittet das Landratsamt, wenn möglich, die Antragsunterlagen vorab herunterzuladen und auszufüllen.


Hotline
Das Landratsamt hat eine Telefonhotline für Fragen zur Soforthilfe eingerichtet. Diese ist zu erreichen unter der Telefonnummer 07351 52-7070 oder per E-Mail an hochwasserhilfe@biberach.de.



18.11.2015
Flüchtlingsunterbringung in der Gemeinde

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 

die Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern ist das dominierende Thema der vergangenen Monate und stellt auch unsere Gemeinde vor große Heraus-
forderungen. In diesem Jahr haben wir in unserer Gemeinde bereits 17 Personen in der sogenannten Anschlussunterbringung untergebracht. Bis Ende des Jahres werden wir vermutlich noch weitere Personen unterbringen. 2016 sieht es aktuell so aus, dass die Gemeinde Achstetten zusätzlich zu den bereits zugewiesenen Personen 34 weitere Flüchtlinge bzw. Asylbewerber aufnehmen muss. Wir gehen davon aus, dass diese Zahl aufgrund des nicht abreißenden Flüchtlingsstroms nicht gehalten werden kann und für unsere Gemeinde noch deutlich nach oben korrigiert werden wird. Aktuell sind 8 Personen im alten Rathaus in Bronnen und 9 Personen in den Containeranlagen im Rotgässle in Achstetten untergebracht. Der Gemeinderat hat in seiner vergangenen Sitzung beschlossen, weitere Containeranlagen für Achstetten (Bereich Rotgässle) und Stetten (Bereich Freizeitgelände) zur Unterbringung von Flüchtlingen zu kaufen. In Oberholzheim wird das alte Rathaus zur Aufnahme von insg. 18 Personen umgebaut werden. In Achstetten wird außerdem die gemeindliche Obdachlosen-
unterkunft zur Flüchtlingsunterbringung umfunktioniert.
 

Vor Verteilung auf die jeweiligen Gemeinden in der Anschlussunterbringung werden die Flüchtlinge in einer sogenannten Gemeinschaftsunterkunft des Landkreises untergebracht. Wie Sie der Presse entnehmen konnten, hat der Landkreis angekündigt, in jeder Gemeinde des Landkreises neben der Anschlussunterbringung auch eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge einrichten zu wollen. Der Landkreis hat den Druck auf die Gemeinden hierbei erhöht. Auch wir suchen intensiv nach Plätzen, Flächen oder Gebäuden zur Einrichtung einer dieser Gemeinschaftsunterkünfte. Hierbei ist mit weiteren 50 – 60 Personen zu rechnen.


Die zu uns kommenden Menschen unterzubringen, zu integrieren und in unser Gemeindeleben einzubinden stellt eine Herausforderung dar, die wir nur gemeinsam bewältigen können.


Sofern Sie Wohnraum zur Unterbringung von Flüchtlingen bereitstellen können, dürfen Sie sich gerne im Rathaus bei Herrn Hess, E-Mail-Adresse: hess@achstetten.de, Telefon-Nr. 07392/9706-13 melden.


Für Ihr Engagement und Ihre Mithilfe bedanke ich mich ganz herzlich bei Ihnen.


Kai Feneberg
Bürgermeister   



05.03.2015
Schulentwicklungskonzept
Das Schulentwicklungskonzept der Firma biregio finden Sie auch unter Rubrik Projekte-Schulentwicklung

Schulentwicklungskonzept.pdf